Das Tun ist die beste Art, etwas zu lernen.

(Giacomo Leopardi)

Erlebenswertes > Umgebung > Ausflüge in die Umgebung

Ausflüge in die Umgebung

GESCHICHTE, ARCHÄOLOGIE UND GUTER GESCHMACK

Anagni
Als „Stadt der Päpste“ hält Anagni für den Besucher Sehenswürdigkeiten von großem kunsthistorischen Interesse bereit, unter anderem die Krypta der Kathedrale, die als „die Sixtinische Kapelle des Mittelalters“ bezeichnet wird.

Alatri
Alatri befindet sich im Herzen der Ciociaria und ist eine der faszinierendsten Kunststädte überhaupt. Den Besucher erwarten zahlreiche Sehenswürdigkeiten in der „Stadt der Zyklopen”: dieser Name erklärt sich mit dem hervorragenden Erhaltungszustand des Polygonalmauerwerks der Akropolis, dem wahren Symbol der „megalithischen Städte”, die seit jeher mit Mysterien und Legenden in Verbindung gebracht werden.

Arpino
Eine vom Prunk ihres faszinierenden Zyklopenmauerwerks umgebene Stadt. Sie ist berühmt für das antike Tor in Kragbogentechnik, das aus einer Reihe von großen Bogensteinen besteht, die ohne Verwendung von Zementmörtel eingesetzt wurden.

Casamari
Casamari ist berühmt für sein Kloster, eine der bedeutendsten Zisterzienserabteien Italiens im gotischen Baustil. Mit der Errichtung des Klosters wurde im Jahr 1203 begonnen, geweiht wurde es 1217. Dominiert wird der Klosterkomplex von einem großen Torbogen gotischen Einflusses. Unbedingt sehenswert sind: das Abthaus, die Basilika, der Holzchor, der Kapitelsaal, der Kreuzgang, das Refektorium, das archäologische Museum, die Pinakothek mit Gemälden der Schule des Raffael, des Sasso Ferrato und des Cecco del Caravaggio, die Landesbibliothek und die antike Apotheke.

Ferentino
Ist ein städtischer Schrein, der von geschickt „geschnittenen" Zyklopenmauern umgeben ist. Ferentino birgt Schätze von großem Wert in sich: neben der Akropolis aus der Zeit der Herniker, dem Theater und der römischen Markthalle befindet sich hier das Konvent von Antonius dem Großen, wo eingangs Papst Coelestin V. begraben war, „jenem, der den großen Verzicht übte".

Fumone
Dieser mittelalterliche Ort wird von einer Burg dominiert, die errichtet wurde, als die Päpste Roms Fumone zum Vorposten gegen ihre Feinde auserwählten. In der Burg ist noch ein prachtvoller hängender Garten zu besichtigen.

Trisulti
Trisulti ist berühmt für das von jahrhundertealten Wäldern umgebene Kartäuserkloster, das im Jahre 1204 auf Wunsch von Papst Innozenz III. errichtet wurde. Das Kloster ist ein Nationaldenkmal und beherbergt eine umfangreiche Staatsbibliothek mit 25.000 Bänden. Im Innern zu besichtigen ist weiterhin eine Kirche mit kostbaren Kunstwerken und der alten Apotheke aus dem 17. Jh., die unversehrt erhalten geblieben ist, mit Gewürzen, Betäubungsmitteln, Salben und „Medikamenten", die Likörerei, wo man die berühmten Liköre der Zisterzienser verkosten und erwerben kann.

Veroli
Von Zyklopenmauern umgebene Kleinstadt, die berühmt ist für die Basilika der Heiligen Salome mit der heiligen Stiege, wie auch für die Kathedrale Sant'Andrea. Unbedingt sehenswert sind auch die Bibliothek von Monsignor Vittorio Giovardi – mit Bänden, Pergamenten, Manuskripten und Päpstlichen Bullen – sowie das Kräutermuseum mit Pflanzen aus den Monti Ernici.

NATUR UND WELLNESS

Lago di Canterno
Der in einem Talkessel eingebettete Lago di Canterno bildet den Mittelpunkt einer reizvollen Hügellandschaft, die mit Anhöhen und Wäldern, Eichen, Nadel- und Laubbäumen, Pappeln und Weiden gespickt ist. Die Atmosphäre dieses kleinen Naturbeckens ist verglichen worden mit der magischen Stimmung der schottischen Highlands.

Pastena
Berühmt für seine mehr als 3.000 m langen beeindruckenden Grotten, ist Pastena ein sehr lebhafter Ort, der für seine Volksfeste weithin bekannt ist: „Albero della Cuccagna“ (Volksfest mit Klettermast), „Sagra della Ciliegia“ (Kirschfest), das Fest des Heiligen Symphorus sowie „Mastro Funaiolo“ mit dem kulinarischen Steinpilzfest.

Collepardo
Kleine Gemeinde, die für ihre fabelhaften Grotten berühmt ist. Manchen sind diese als „Grotte dei Bambocci” bekannt, da unzählige Wassertropfen im Laufe von Jahrtausenden wundersame Skulpturen aus Stalaktiten und Stalagmiten geformt haben. Viele davon haben  außergewöhnliche, Menschen und Tieren ähnliche Formen angenommen. Für die Wissenschaft sind die Grotten von Collepardo auch unter dem paläontologischen Aspekt sehr bedeutsam, da hier zahlreiche Funde der Fauna des Pleistozäns und menschlicher Skelette aus der Bronzezeit gemacht wurden.

KUNST UND LANDSCHAFTEN

Fossanova
Der Ort ist berühmt für sein Kloster, ein prachtvolles Beispiel für die gotisch-zisterziensische Architektur in Italien. Sehenswert: die Kirche, der Kreuzgang, der Kapitelsaal, das Refektorium und das Gästehaus, in dem Thomas von Aquin verstarb.

Montecassino
Trotz der vier verheerenden Zerstörungen, denen sie anheimgefallen ist, existiert die Abtei Montecassino auch heute noch. Das, was wir heute vorfinden, ist eine perfekte Nachbildung ihres Zustandes, bevor die Bomben des Zweiten Weltkrieges sie dem Erdboden gleich gemacht hatten. Die Abtei Montecassino gilt als geistliches Zentrum des Christentums. Unbedingt sehenswert: das Abteikloster, der Kreuzgang der Hl. Anna, die Basilika, der „Kreuzgang am Eingang“ und die Paradies-Loggia, der zentrale Kreuzgang, die Grabstätten des Hl. Benedikt und der Hl. Scholastica, der Holzchor und das Klostermuseum.

Ninfa
Eine mittelalterliche Stadt, von der heute noch verschiedene eindrucksvolle Zeugnisse erhalten geblieben sind, wie ein Teil der Burg, die Mauern, das vollkommen restaurierte Rathaus und die Reste von Kirchen und bürgerlichen Häusern. Vor allem aber ist Ninfa eine wundervolle und in ihrer Art beispiellose Naturoase, die dort entstanden ist, wo sich einst Sumpfgebiet befand.

Nationalpark Circeo
Der Sitz des Parks befindet sich in Sabaudia, wo man eine Besichtigung in Begleitung von erfahrenen Guides buchen kann. Die Flora und Fauna, die es hier zu entdecken gibt, ist wirklich einzigartig. Ein Bootstörn, eine Kanufahrt oder sogar ein Rundflug mit dem Flugzeug ermöglichen es, die Seen und die vielen Vögel, die sie beheimaten, kennenzulernen.

Sermoneta
Sermoneta herrscht über die Pontinische Ebene und liegt im Schutz der mächtigen Burg Caetani. Der Festungskomplex umfasst einen Wehrturm, Schutzwälle und Zisternen aus dem 13. Jahrhundert.

Subiaco
Im Herzen des Oberen Anienetals, im Regionalpark des Simbruini-Gebirges gelegen, wartet Subiaco mit zwei edlen Perlen auf: den Benediktinerklöstern der Hl. Scholastica und des Hl. Benedikt. Der Frieden und die Geistigkeit dieses Ortes, die Kunst, die Architektur, die Geschichte sowie die üppige Natur, die unangefochten über das Ganze herrscht, tragen zu diesem Wunderwerk bei.

STÄDTE UND MEER

Rom
In rund 80 km Entfernung von Fiuggi hält die Ewige Stadt unzählige Freizeitmöglichkeiten für den Urlauber bereit. Es ist unmöglich, alle Sehenswürdigkeiten aufzulisten, die in der Hauptstadt zu besichtigen sind … man muss sich einfach in der schönsten Stadt der Welt verlieren.

Neapel
Begehrtes Reiseziel vieler in- und ausländischer Touristen, ist das 170 km von Fiuggi entfernte Neapel eine der faszinierendsten und charakteristischsten Kunststädte. Sie wird Sie mit ihrer Gastlichkeit, ihren Farben und kulinarischen Köstlichkeiten verzaubern.

Gaeta
Auf einer hügeligen Landzunge am Golf von Gaeta gelegen, ist das ursprüngliche Gaeta um das Mittelalterliche Kastell entstanden, wohingegen sich das moderne um den Dom herum entwickelt hat. Auf dem Monte Orlando kann man neben einem herrlichen Panorama die würzige Luft des Pinienwaldes genießen und den Wallfahrtsort mit dem Sanktuarium der Hl. Dreifaltigkeit wie auch die Montagna Spaccata, den „gespaltenen Berg“, besichtigen.

Sabaudia
Sabaudia ist 1933 in der Nähe des Lago di Paola (heute Lago di Sabaudia) entstanden und das wohl mustergültigste Beispiel für rationalistische Städteplanung in Italien. Verschönert wird die Planstadt durch eine naturbelassene Umgebung und ein kristallklares Meer.

San Felice Circeo
Die kleine Gemeinde der Pontinischen Ebene erhebt sich auf einer Anhöhe am Osthang des Circeo-Vorgebirges, das sich in das Tyrrhenische Meer ausdehnt und somit den Golf von Gaeta abschließt. Sehenswert: der Feudalpalast, Sitz der Gemeinde, der Turm der Templer, die Villa des Kaisers Domiziano, die Grotten „Grotte delle Capre”, der Tempel der Circe, die faszinierende Landzunge mit dem Leuchtturm und Punta Rossa. Um eine Zwischenstation und die Verkostung der köstlichen Rot- und Weißweine des Circeo kommt man einfach nicht umhin.

Sperlonga
Mittelalterlicher Küstenort, der zu den beliebtesten Badeorten des Latium gehört. Für alle, die das Meer lieben, sind in der „blauen Oase der Villa des Tiberius“ zahlreiche Möglichkeiten gegeben, u.a. Tauchgänge, naturalistisch geprägte Bootstörns und Unterwasservideo-Touren.

ZWISCHEN INSEL UND ARCHÄOLOGIE

Ischia
Thermalquellen, unberührte Natur, Seebrise und malerische Aussichten machen Ischia zu einer bezaubernden Insel, auf der man die wohltuende Wirkung der Quellen der ewigen Jugend genießen kann.

Capri
Prachtvoll, üppig, außergewöhnlich und mit einem milden Klima bedacht, ist Capri die Mittelmeerinsel, die mit ihrer Schönheit Intellektuelle, Künstler und Schriftsteller in ihren Bann gezogen hat. Hier verschmelzen Geschichte, Natur, Mondänität, Kultur und Events miteinander und lassen damit den Capri-Mythos Tag für Tag aufs Neue aufleben.

Pompeji
Eine der größten und prächtigsten Städte aus der Römerzeit. Sie können in das Pompeji von vor 2.000 Jahren eintauchen, in die Geschichte, das Alltagsleben und das, was von der Stadt übrig geblieben ist, die durch den Ausbruch des Vesuvs am 24. August 79 n. Chr. für immer in den ewigen Schlaf versetzt wurde. Pompeji zieht jedes Jahr Millionen von Touristen an, nicht zuletzt wegen der Wallfahrtskirche der Madonna del Rosario. Neben den Ausgrabungen und dem Heiligtum hält Pompeji aber noch viele weitere Sehenswürdigkeiten bereit, die einen Besuch wert sind.

VISITA IL BLOG